Geschichte

Allgemeines: Gegründet wurde der gemeinnützige Verein 1982 unter der Bezeichnung „Dittchenbühne e.V.„.
Seit 2006 heißt der Verein „Forum Baltikum – Dittchenbühne e.V.„. Die Namensänderung erfolgte aufgrund der Erweiterung der Aufgabengebiete.
Dem Verein gehören aktuell rund 700 Mitglieder an.
Dittchen: Dittchen, ostpr. Groschen, eine Bezeichnung, die zusätzlich in Polen bekannt war. Es gibt auch Hinweise auf flämische Herkunft. In Ostpreußen hat sich die Bezeichnung bis zur Vertreibung 1945 als mundartliche Bezeichnung für 10 Pfennig erhalten. Im Mittelalter gab es eine entsprechende Münze, ein silbernes Dittchen. Der Name wurde für den Verein gewählt, weil das Tourneegebiet soweit geht, wie diese mittelalterliche Münze gültig war, von Flandern bis nach Nowgorod.
Zielsetzung:
  1. die Förderung der interkulturellen Zusammenarbeit, insbesondere mit den Ostseeanrainerstaaten, innerhalb der Metropolregion Hamburg, im Kreis Pinneberg und in der Stadt Elmshorn.
  2. die Erhaltung und Entwicklung einer sozio-kulturelllen Begegnungsstätte für alle Altersgruppen (z.B. „Mehrgenerationenhaus“, gem. Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend) und Kulturen im Kreis Pinneberg.
  3. der Unterhalt eines Kinder- und Erwachsenentheaters („Dittchenbühne“)
  4. Pflege und Weiterentwicklung des Kulturgutes der ehemals deutschen Ostgebiete.
  5. die Erweiterung des städtischen, regionalen und überregionalen Kultur- und Freizeitangebotes durch ein umfangreiches pädagogisches, wissenschaftliches, kulturelles und künstlerisches Programm.
  6. Angebot von Kursen, Reisen und weiteren Aktivitäten im In- und Ausland im Rahmen eines Bildungswerkes.
  7. Förderung der Integration von Aussiedlern und Ausländern.
  8. Trägerschaft von Einrichtungen zur Betreuung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen (Kindertagesstätte, etc.) unabhängig von sonstigen Vereinszwecken unter Beachtung des Kindertagesstättengesetzes für Schleswig-Holstein und anderer gesetzlicher Vorschriften.
Spielorte: Sitz in Elmshorn (ca. 50.000 Einwohner), 30 km nördlich von Hamburg in Holstein,
– kleines eigenes Theater, 135 Plätze.
Gastspiele in Flandern, Dänemark, Polen, Litauen, Lettland, Estland, Königsberg, Russland, Finnland.
Besucher
bei Aufführungen:
ca. 16.000 jährlich, Tendenz steigend (viele Jugendliche, über 3500 Kinder),
jährlich mindestens drei Inszenierungen
Niveau: anspruchsvolle Stücke
Kindertheater: Weihnachtsmärchen: klassische Märchen
Regisseure: professionelle deutsche und ausländische Künstler
Bühnenbilder: Gestaltung von professionellen Künstlern
Schauspieler: wenige Professionelle (Deutsche, Polen, Litauer), meistens Amateure, über 100 mögliche Schauspieler verfügt das Theater
Sprache: normal Hochdeutsch, teilweise mundartliche Passagen in ostpr. Platt, Masurisch, Niederschlesisch, Niederdeutsch, Berlinerisch, Litauisch
Austausch / Partnerschaften: Theateraustausch mit dem
– „Dramatischen Theater Memel/Klaipeda“ Litauen, dem
– „Dramatischen Theater Königsberg/Kaliningrad“, dem
– „Jiddischen Ochodlo-Ensemble“, Danzig; dem
– “Theater Tilsit“, Tilsit/Sowjetsk und dem
– „Dramatischem Theater“, Liepaja/Libau in Lettland
– „Polnisches Studiotheater“, Wilna in Litauen
Gastspiele in Elmshorn: viele ost-und mitteleuropäische Theater und Musikgruppen (aus den baltischen Staaten, Polen, Finnland, Dänemark und Russland)
Theater: – Erwachsenentheater
– Kindertheater: Kinder spielen für Kinder
Weitere Sparten: – Seniorensingen
– Mundartgruppe
– FilmClub
– Fahrtenring
Kindergarten: Eigener Kindergarten mit 80 Plätzen (60 Elemetarbereich, 20 Krippe)
Kurse: – Malschule für Kinder
– Malschule für Erwachsene
– Sommermalschule für Kinder
– Osterferienmalschule für Kinder
– Herbstferienmalschule für Kinder
– DittchenArt / Kindertheaterschule
Bildungsreisen: Tagesfahrten und mehrtägige Fahrten
(wie zum Beispiel: Baltikum, Rügen, Potsdam, Eutin, Plön, …)
Weitere Angebote/
Veranstaltungen:
– Vorträge
– Tafelrunden mit ausländischen Diplomaten,
– Diskussionsveranstaltungen zu Wahlen, Umwelt, Gesundheit, Pädagogik,
– Literatur, Dichterlesungen
– Gastspiele bekannter Künstler
– Traditionelles Gänseverspielen
– Ostpreußisches Graue Erbsen-Essen
– Traditionelles Russisches Weihnachtsfest
– Volksfeste (Pfingstochse und Flohmarkt, Stadtteilfeste)
– Baltische Tafelrunde
– Finnischer Abend
– Weihnachtsmanndienst
– Beratung: Frau + Beruf
– Gastgeber für kommunalpolitische Sitzungen
– kulinarische Kurse
– Kochen
– Räuchern
– Wursten
Besucher der
Dittchenbühne:
ca. 78.000 jährlich, davon 16.000 Theaterbesucher
(nicht angegeben: Kindergarten, Flohmärkte, Besucher bei Aktivitäten
im Kindergarten, zu denen Hunderte Gäste erscheinen)
Finanzierung: Unterstützung als MGH (Mehrgenerationenhaus) vom „Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend“ und viel Eigenleistung der Mitglieder und Spenden.

Dies ist ein schreibgeschützes Bild! Wenn Sie Interesse an diesem Bild haben kontaktieren Sie bitte florian.busch@dittchenbuehne.de