Dittchenbühne: Standing Ovations bei Ostsee-Tournee

(Elmshorn/15.11.2016) Die Dittchenbühne hat vor kurzem ihre 26. Ostseetournee beendet. Während der zwölf Tourneetage feierten die Darsteller und ihr Stück wieder einmal große Erfolge. Auf dem Spielplan stand die Kriminalkomödie „Der Fluch des Bernsteinzimmers“ von Dittchenbühnen-Chef Raimar Neufeldt, in der Regie von Maria von Bismarck.

12 Tage, 5.305 Kilometer, 1 Bus, 2 Busfahrer, 22 Teilnehmer, 1 Stück, 10 Aufführungen in 5 Ländern sowie alles in allem 1.700 Besucher: Das war – in aller Kürze – die 26. Ostseetournee der Dittchenbühne. Die Aufführungsorte waren Schneidemühl, Gdingen, Elbing, Königsberg, Schaulen, Pskov, St. Petersburg, Rovaniemi, Tampere und Raisio. Zu den Vorstellungen kamen in erster Linie Studenten und Schüler, zu 90 Prozent Angehörige der deutschen Minderheiten, Professoren und Lehrer in Verbindung mit den Goethe-Instituten und diplomatischen Vertretungen sowie Angehörige der örtlichen Stadtverwaltungen. Die Zuschauer – die in den zurückliegenden Jahren zum Teil regelrechte Fans der Dittchenbühne geworden sind –, bekamen auch in diesem Jahr wieder hervorragende schauspielerische Leistungen zu sehen und zeigten sich begeistert von Stück, Inszenierung und Darstellern. Mehrfach endeten die Aufführungen vom „Fluch des Bernsteinzimmers“ mit Standing Ovations des Publikums.

Nach der Rückkehr der Darsteller sind die Vorbereitungen für die 27. Ostseetournee bereits angelaufen: Auf dem Programm im Herbst 2017 steht dann „Puntila und sein Knecht Matti“ von Bert Brecht.