Tournee 2006

16. Ostsee-Tournee der Dittchenbühne

Unbeschadet kehrten die Schauspieler des Elmshorner Theaters von ihrer 11-tägigen Tournee zurück nach Elmshorn. Die Strapazen von 5600 Kilometern mit drei Zeitzonen und sieben Aufführungen meisterten die Mimen mit großem Erfolg. Insgesamt sahen 2430 Besucher den „Strom“  von Max Halbe. Man benötigte zwei Tage bis Petrosavodsk, der Hauptstadt der Republik Karelien. Die Besucher bestanden hauptsächlich aus Studenten und Professoren sowie Russlanddeutschen. Das karelische Fernsehen interviewte Schauspieler und den 1. Vorsitzenden und schnitt einen großen Teil der Aufführung mit. Über eine halbe Stunde lang berichtete der Sender über dieses kulturelle Ereignis. Am nächsten Tag fuhr man bis St. Petersburg und spielte dort im bekannten Estrada-Theater am Newski Prospekt vor vollem Haus in Anwesenheit des deutschen Generalkonsuls.

Noch nachts fuhren die Theaterleute über die russisch-estnische Grenze und übernachteten in der Nähe von Narwa. Der nächste Tag war spielfrei, die Fahrt führte über Tallinn nach Pärnu.

Danach spielten die Elmshorner im ehemaligen Deutschen Theater in Libau/Lettland, das mit 600 jungen Zuschauern völlig überfüllt war.

In Memel gastierte man am Dramatischen Theater Kleipeda, mit dem es schon seit 1990 einen Freundschaftsvertrag gibt. Hier waren viele Angehörige der deutschen Minderheit gekommen und natürlich viele Schüler der Hermann-Sudermann-Schule und der Simon-Dach-Schule.

Ein weiterer Höhepunkt war am nächsten Tag die Aufführung im Polnischen Theaterstudio Wilna. Das polnische Minderheitentheater der litauschen Hauptstadt gastierte schon zweimal in Elmshorn. Hier wurde die Dittchenbühne besonders geehrt. Der deutsche Botschafter lud zusammen mit dem Polnischen Institut die Elmshorner Gäste zu einem Empfang, an dem auch litauische Politiker teilnahmen. Im litauischen Fernsehen wurde darüber berichtet. Noch nachts ging die Fahrt weiter bis nach Masuren, da schon am nächsten Tag in Danzig-Langfuhr gespielt wurde. Hier waren in erster Linie Angehörige der deutschen Minderheit gekommen, die anschließend für die Elmshorner einen Empfang gaben. Auch im Radiosender Danzig waren die Theaterleute aus Schleswig-Holstein zu hören.

Insgesamt war diese Tournee sehr erfolgreich. Im nächsten Jahr werden in der Dittchenbühne gleich drei Theater aus dem Baltikum gastieren: das Dramatische Theater Kleipeda, das Polnische Theater Wilna und das Dramatische Theater Libau. So wird das Elmshorner Theater immer mehr zu einem Anziehungspunkt für Theaterfreunde aus dem Ostseeraum. Die nächste Ostsee-Tournee ist natürlich schon geplant, dabei wird die Dittchenbühne voraussichtlich auch in den beiden Partnerstädten Elmshorns Stargard/Pommern und Raisio/Finnland spielen.

Dies ist ein schreibgeschützes Bild! Wenn Sie Interesse an diesem Bild haben kontaktieren Sie bitte florian.busch@dittchenbuehne.de