Tournee 2017

Tournee 2017

Gefördert vom

 

 Land SH

27. Ostsee-Tournee durch das Baltikum und Russland mit dem Stück „Herr Puntila und sein Knecht Matti

 

 16.10. 14:00 Uhr Schneidemühl / Pila
 17.10. 18:00 Uhr Danzig / Gdansk
 18.10. 10:00 Uhr Elbing / Elblag
 18.10. 18:00 Uhr Insterburg / Tschernjachowsk
 19.10. 18:00 Uhr Memel / Klaipeda
 20.10. 18:00 Uhr Reval / Tallinn
 21.10. 18:00 Uhr St. Petersburg
 22.10. 18:00 Uhr Pleskau / Pskov
 23.10. 18:00 Uhr Schaulen / Šiauliai
 24.10. 18:00 Uhr Libau / Liepāja
 25.10. 16:00 Uhr Allenstein / Olsztyn
 26.10. 14:00 Uhr Kolberg / Kołobrzeg

Dittchenbühne: Ostseetournee erfolgreich beendet

Von ihrer zwölftägigen Tournee durch Ostsee-Anrainerstaaten kamen die Darsteller der Elmshorner Dittchenbühne kürzlich wieder zurück in die Krückaustadt.

Zu den zwölf Auftritten während der Tournee kamen insgesamt 2.340 Besucher – in Kolberg, Schneidemühl, Allenstein, Danzig, Insterburg, Memel, Schaulen, Libau, Tallinn und St. Petersburg. Im russischen Pskov verbot die Stadtverwaltung die Aufführung, da ihrer Meinung nach Brechts „Herr Puntila und sein Knecht Matti“ wegen der Trinkszenen nicht für junge Menschen geeignet sei. Stattdessen trafen sich dort die jungen Schauspieler der Dittchenbühne mit Angehörigen der ansässigen Studentenbühne.

Häufig kamen auch diplomatische Vertreter Deutschlands zu den Aufführungen, ebenso wie die Bürgermeister von Memel und Kolberg, der Landrat von Schneidemühl, der estnische Botschafter Toivo Tasa, für die Bundeswehr in Litauen Major Ralf Becker, Vertreter der Goethe-Institute sowie Professoren der einzelnen Universitäten. Es gab viel Applaus, teilweise stehend. Überall wurden die Elmshorner gebeten, doch unbedingt im nächsten Jahr wiederzukommen. 2018 wird die Dittchenbühne „Die Reise nach Tilsit“ des ostpreußischen Dichters Hermann Sudermann inszenieren.

In erster Linie spielte die Dittchenbühne vor Studenten und Schülern und natürlich vor Angehörigen der deutschen Minderheiten. Insgesamt wurden 4.819 Kilometer in den zwölf Tagen der Ostseetournee zurückgelegt, die von Raimar Neufeldt geleitet wurde. Zum ersten Mal war Jan Berning, der 2. Vorsitzende des Vereins, mit von der Partie. Die Grenzabfertigungen durch die russischen Beamten verliefen sehr zügig und freundlich.

Die letzte öffentliche Aufführung von Brechts „Puntila“ findet als Weihnachtsausklang am 26. Dezember um 18 Uhr statt – trotz der Trinkszenen.