Presse

Graue Erbsen am „Forum Baltikum – Dittchenbühne“

Mehr als 170 Portionen wurden abgeholt

Zwei Kundinnen kamen sogar mit dem Auto aus Hessen

(Elmshorn/17.2.2021) Alle Bestellungen wurden abgeholt, und eine Reihe von Portionen wurden darüber hinaus verkauft: Die „Grauen Erbsen auf ostpreußische Art“ zum Abholen und Mitnehmen, die das „Forum Baltikums – Dittchenbühne“ am 16. Februar 2021 anbot, waren ein voller Erfolg. Dittchenbühnen-Chef Raimar Neufeldt: „Als wir uns diese Form des Grauen-Erbsen-Essens überlegt haben, dachten wir, dass es vielleicht 35 Portionen werden könnten. Tatsächlich wurden es jetzt sage und schreibe 176!“ Unter den Kunden waren sogar zwei Frauen aus Hessen.

Als sich in der letzten Woche eine Dame aus Hanau bei Frankfurt am Main bei der Dittchenbühne meldete, waren Raimar Neufeldt und alle Helferinnen und Helfer doch ein wenig verblüfft: „Kaum vorstellbar, dass jemand eine solche Hin- und Rückfahrt auf sich nimmt, um sich bei uns Graue Erbsen zu holen!“ Doch die Hanauerin mit ostpreußischen Wurzeln war pünktlich zur Ausgabe der kulinarischen Spezialität in Elmshorn. Mit ihrer Tochter war sie sechseinhalb Stunden gefahren – und da alle Autobahnraststätten Corona-bedingt geschlossen hatten, verspeisten sie ihre Portion Graue Erbsen gleich im Auto. „Das hat uns so gut geschmeckt, dass wir sofort noch fünf Portionen für zuhause gekauft haben!“, berichteten die beiden Frauen. Über das „Forum Baltikum – Dittchenbühne“ hatten sie schon oft etwas gelesen, und „jetzt wollten wir endlich einmal die Grauen Erbsen auf ostpreußische Art probieren“. Das Team der Dittchenbühne ließ es sich nicht nehmen, den beiden Kundeninnen mit der weitesten Anreise ein Geschenk des Hauses zu übergeben: eine Flasche des hauseigenen Kräuterlikörs „Preußengeist“, der sich auch ausgezeichnet als „Verteiler“ nach einem ausgiebigen Grauen-Erbsen-Schmaus eignet. Mit den Grauen Erbsen und dem Preußengeist im Kofferraum machten sich die Hanauerinnen dann wieder auf den Heimweg.

Alles in allem war der Verein mit dem Verkauf der Grauen Erbsen süß-sauer sehr zufrieden. Alle Besucher hielten sich an die festgelegte Abholzeit und an die üblichen Corona-Regeln. Raimar Neufeldt: „Auch wenn die Abhol-Aktion ein so großer Erfolg war, hoffen wir, im kommenden Jahr wieder zwei Graue-Erbsen-Festessen mit Musik und anderen Darbietungen veranstalten zu können!“

Ostpreußische Graue Erbsen, süß-sauer…..
…zum Abholen bereit.
Raimar Neufeldt mit der Kundin aus Hessen.

Manfred Kellner, Artikelservice, Fotos: Dittchenbühne